Last Updated on 24. November 2023 by Henning Schweer

Der späte Herbst und besonders der November ist für mich eine Zeit der Besinnung, ist es doch die Zeit der Erinnerung an die Verstorbenen. Auch wenn dieses Gedenken ja in meinen Augen durch importierte Kommerzevents wie Halloween und Black-Friday-Rabattschlachten zunehmend in den Hintergrund gedrängt wird. Bereits im letzten Jahr hatte ich hierzu anlässlich des Totensonntages einen Beitrag geschrieben und versucht, mit einer Auswahl von Gedichten und Gebeten über Trauer und Verlust, einen Kontrapunkt zu diesen Entwicklungen zu setzen. Ein Versuch, den ich auch in diesem Jahr mit 5 Gedichten und Gebeten zu diesen Themen fortsetzen möchte.

Man Side View Photo
Demeter Attila at Pexels.

Stille
Stille in den Räumen,
nichts hat sich verändert,
als wärst du nur kurz weg,
als warten alle Zimmer
geduldig nur auf dich.

In der Küche liegt
deine letzte Zeitung
noch auf dem Tisch.
Die Schlagzeilen,
längst vergessen.

In den Schränken hängen
säuberlich aufgereiht
deine Hemden,
leicht streichen meine Finger
über den rauen Stoff.

Stille in den Räumen,
nichts hat sich verändert,
ich sitze hier
und warte,
als kämst du gleich zurück.

Herbst Besinnung
Bob Price at Pexels.

Die Toten
Vergessen sind die Toten,
unsichtbar stehen sie
an den Häuserecken,
stumm blicken sie
durch die Fenster,
warten vor
verschlossenen Türen.

Vergessen sind die Toten,
in den Parks stehen sie
zwischen den Bäumen,
am Rande der Wege
blicken sie
den Passanten nach,
die achtlos vorübergehen.

Vergessen sind die Toten,
heimatlos wandern sie
durch Straßen, über Plätze,
die Jahre vergehen,
die Bilder verblassen,
die Zeit schleift
gleichgültig alles glatt.

totensonntag gebete gedichte
Irina Anastasiu at Pexels.

Totenstille

Der Tod hat mich

verstummen lassen,

ich stehe vor den Gräbern

und finde keine Worte,

ob zu erinnern, ob zu trösten,

Trauer und Schrecken,

Kummer und Leid,

raubten meine Stimme.

Gott, Du rufst die Toten

bei ihrem Namen,

wieviel Zeit auch vergeht,

bei Dir ist alles bewahrt,

all den Vergessenen,

schaffst Du Gerechtigkeit,

allen, die gelitten,

schenkst Du Trost.

Gott, über die Schatten,

gießt Du Dein Licht,

das nie verlischt,

wie eine Flamme

über dunklen Wassern

strahlt deine Herrlichkeit,

wie das Morgenlicht

erweckt sie die Toten.

Ugur Tandogan at Pexels

Herr der Stille

Gott, Herr der Stille,

zwischen den Bäumen

suche ich Dich,

im grüngoldenen Licht

zwischen den Blättern,

im Rauschen des Windes

in den Wipfeln.

Gott, Herr der Stille,

mein Herz ist so schwer

vor Kummer,

keine Worte können ihn

von mir nehmen,

noch so viel Zeit

ihn vertilgen.

Gott, Herr der Stille,

mit den Toten

warte ich im Wald,

bei den Gräbern

spreche ich mein Gebet

mit lautlosen Lippen,

dass der Wind es zu Dir trägt.

Trauer Trost Gedichte
Pixabay at Pexels

Erinnerung

Noch hängt dein Duft

in deinen Sachen,

ziehe ich deine Jacke

fest um mich,

ist es fast,

als hielten mich

deine Arme,

stark und voller Wärme.

Fast ist es,

als könnte ich

die Erinnerung an dich

festhalten,

als würde sie nicht

jeden Tag mehr schwinden

wie der Duft von dir

in deinen Sachen.

Herbst Besinnung
Rene Asmussen at Pexels

Externe Links zu meinen Gedichtbänden

Wenn Dir meine Gedichte gefallen haben, findest Du mehr davon in meinen beiden Gedichtbänden: Januarstrand und Gekritzel auf meiner Haut.

Mehr Beiträge wie „Besinnung im Herbst: 5 Gedichte und Gebete“

Trauer und Trost: 5 Gedichte und Gebete

Frühling: 4 einfache Gedichte

Liebe und Sehnsucht

Lyrik über das Meer

Totensonntag: 4 Gebete

Herbstlyrik

Lyrik über Trauer und Verlust

Schreiben und Trauer

Lyrik schreiben