Last Updated on 24. Februar 2024 by Henning Schweer

Mit dem dritten Teil meiner kleinen Skandinavienreihe melde ich mich auch gleich aus meiner Schreibwerkstatt zu meinem aktuellen Backbuchprojekt zurück. Dieser erfrischende Zitronenkuchen kommt aus Schweden und heißt im Original Citronkladdkaka. Kladdkaka sind kompakte flache Kuchen, die außen fest, innen aber weich und klebrig sind. Der klassische schwedische Kladdkaka ist ein Schokoladenkuchen, aber es ist gibt sie in allen möglichen Varianten. Sie sind sehr einfach zuzubereiten und gelingen leicht. Auch dieses Rezept ist für einen kleinen Kuchen ausgelegt, verwendet also eine Springform mit 20cm Durchmesser.

Rezept für schwedischen Zitronenkuchen (Citronkladdkaka):

Schweden, Zitronenkuchen, Citronkladdkaka, sweden, lemon cake
Genug Zitronen zur Hand? Dann lasst uns loslegen! (Bild: JDRhielandt).

Zutaten für eine Springform mit 20cm Durchmesser

120g Butter

1 große Biozitrone

2 Eier

170g Zucker

1 PK Vanillezucker

110g Mehl

Puderzucker zum Bestäuben

Backpapier und Mehl für die Form

Yellow Lemonade on Clear Glass Saucer
Wer es zitroniger mag, kann die Menge an Zitronenschale und -saft erhöhen (Bild: Pixabay at Pexels)

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 190°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Springform mit Backpapier auslegen und mit Mehl ausstäuben.
  2. Die Butter schmelzen, leicht abkühlen lassen. Die Schale von der Zitrone reiben und den Saft auspressen.
  3. Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker aufschlagen, bis siche ine hellgelbe schaumige Masse ergibt.
  4. Dann Mehl, Zitronenschale und -saft sowie die geschmolzene Butter zur Eiermasse geben und alles gut verrühren.
  5. Den Teig in die Form geben und im Ofen etwa 25 Minuten backen. Gut abkühlen lassen, aus der Form lösen und dick mit Puderzucker bestreuen.
Schweden, Zitronenkuchen, Citronkladdkaka, sweden, lemon cake
Guten Appetit und probiert gerne auch meine anderen Rezepte auf diesem Blog aus! (Bild: Privatarchiv).

Der Kuchen muss gut auskühlen, bevor Ihr ihn aus der Form löst, da er sonst sehr leicht bricht und beim Schneiden zerfällt. Wer es noch zitroniger mag, kann den abgekühlten Kuchen statt mit Puderzucker auch mit einem Guss aus Zitronensaft und Puderzucker überziehen.

Viel Spaß beim ausprobieren und guten Appetit! Schaut gerne auch bei meinen anderen Blogbeiträgen rein. Wenn Ihr regelmäßig über neue Beiträge informiert werden wollt, abonniert gerne meinen RSS-Feed über die entsprechende Schaltfläche ganz am Ende dieses Beitrages. Hier könnt Ihr den Beitrag auch teilen und weiterleiten.

Ähnliche Beiträge:

Backrezepte 2: Apfel-Zimt-Waffeln

Skandinavische Rezepte 2: schwedische Haferkekse

Backrezepte: falscher Ricotta-Kuchen

Skandinavische Rezepte: schwedischer Kronenkuchen

Einfache Freuden 3: Erdbeerkuchen ohne Backen

Gesund und günstig: Salat im Glas

Selbstgemachtes Müsli: einfach und gesund

Einfache Freuden 1: selbstgemachter Kokospudding