Endlich wird es Herbst: aus meiner Schwäche für diese Zeit im Jahr habe ich ja bereits an anderer Stelle in meinem Blog keinen Hehl gemacht. Sie bietet in meinen Augen so viele gute Gelegenheiten, den Blick auf die einfachen Freuden im Leben zu lenken und Abstand von unserer immer krawalligeren Konsum- und Medienkultur zu suchen. Viel zu oft scheint es mir, dass diese schöne Jahreszeit mit weniger erfreulichen Dingen wie Erkältungen, Müdigkeit und negativer Stimmung assoziiert wird. Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Daher hier ein paar Ideen, um diese schöne Jahreszeit auszukosten.

Herbstidee 1: Bewege Dich an der frischen Luft

Herbst
Es muss nicht gleich Laufen sein, auch ein Herbstspaziergang tut bereits gut (Bild: Yuri Manei at Pexels).

Der Herbst mit seinem wunderbarem Licht, der angenehmen Luft und der langsamen Verfärbung der Blätter ist in meinen Augen die perfekte Gelegenheit, mehr Zeit an der frischen Luft, am Besten noch in der Natur zu verbringen (wobei ich zu denjenigen gehöre, die auch gerne bei Wind und Regen draußen sind). Wir modernen Menschen bringen die meiste Zeit unseres Lebens leider in künstlichen und geschlossenen Räumen zu. Ohne natürliches Licht und frische Luft leben wir in völliger Entfremdung von der Natur. Wir starren den ganzen Tag auf Bildschirme und umgeben uns mit künstlichen, marktschreierischen Konsum- und Medienwelten, ob online oder im realen Leben. Ein Zustand, der auf Dauer unsere Psyche und unseren Körper schädigt.

Wir Menschen sind wie alle Lebewesen auf unserem Planeten eigentlich auf ein Leben in freier Natur ausgelegt. Wir brauchen zum Beispiel starkes natürliches Licht, um unseren Schlaf-Wach-Rhythmus und unsere Stimmungen zu steuern. Der Anblick von grüner, natürlicher Umgebung und des freien Himmels wirkt beruhigend und stresslindernd. Schadstoffarme natürliche Luft stärkt unser Atemwege und sogar die Ausdünstungen der Bäume in Waldgebieten scheinen positive gesundheitliche Effekte zu haben. Und nicht zuletzt, wir Menschen sind auf regelmäßige und ausdauernde tägliche Bewegung ausgelegt. Unsere fernen Vorfahren legten für die Nahrungsbeschaffung täglich einen Halbmarathon und mehr zu Fuß zurück. Unsere moderne Trägheit ist absolutes Gift für unseren Körper und unser seelisches Wohlbefinden.

Herbst
Der Schlüssel für Energie und Wohlbefinden: Bewegung und Ausdauer (Bild: Barbara Olsen at Pexels).

Nutze also den Herbst und geh vor die Tür! In einem früheren Beitrag habe ich bereits einmal einige gute Gründe zusammengestellt, um im Herbst mit dem Laufen anfangen kannst. Aber auch schon regelmäßige Spaziergänge helfen Deinem Körper und tragen dazu bei, das seelische Wohlbefinden zu steigern. Und auch in der Stadt gibt es Gelegenheit, die Natur zu genießen, etwa im nächsten Park in Deinem Stadtviertel. Oder schwing Dich aufs Rad, um zur Arbeit zu fahren. Ich selbst baue so jeden Morgen und am Nachmittag jeweils eine halbe Stunde mehr Bewegung in meinen Alltag ein. Und wenn das Wetter einmal nicht so recht mitspielt, denk an den Grundsatz: es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung.

Herbstidee 2: Komm zur Ruhe

Totensonntag Gedichte Gebete
Der Herbst ist für mich die ideale Zeit, um zur Ruhe zu kommen (Bild: Lukas Rychvalsky at Pexels)

Der Herbst ist in meinen Augen die perfekte Jahreszeit, um zur Ruhe zu kommen und Abstand von unserem modernen Alltag zu gewinnen. Das abnehmende Licht und die sich zur Ruhe begebende Natur sollten uns meiner Meinung daran erinnern, dass auch unser Leben endlich und begrenzt ist und wir uns auf die wirklich wichtigen Dinge in unserem Leben konzentrieren sollten, ehe es zu spät ist. Nicht ohne Grund ist der späte Herbst auch die traditionelle Zeit für das Gedenken an die Verstorbenen. Für mich ein wichtiger Kontrapunkt, angesichts unserer aktuellen Zeit, die mir von einem immer lauterer plärrenden, hohlen Konsumismus, hysterischem und inhaltsleerem Social-Media- und News-Geplapper sowie einem immer aggressiveren Populismus geprägt zu seien scheint.

ruhe gelassenheit
Herbstzeit: Zeit für Ruhe, Nachdenklichkeit, leise Zwischentöne (Bild: Daffa Rayhan Zein at Pexels).

Nutzen wir also die Zeit des abnehmenden Lichtes, um der Ruhe, der Nachdenklichkeit, den leisen Zwischentönen in uns und vielleicht auch zusammen mit anderen Menschen wieder mehr Raum zu geben. Sei es – wie oben angeregt – bei einem Herbstspaziergang oder mit einem guten Buch auf dem Sofa oder beim gemeinsamen Kochen mit dem Partner und/oder Freunden. Schalte zudem die Social Media Blase aus und meide die tägliche Flut an angeblichen „News“. Kaum etwas stresst uns so sehr und wirkt sich so schädlich auf unsere Psyche und das gesellschaftliche Klima aus, wie Social Media und die aggressive Newsschwemme. Leg also das Smartphone weg, logge dich aus und schalte den Fernseher aus.

Herbst
Zurück ins echte Leben: Zeit mit dem Partner verbringen, statt mit dem Smartphone (Bild: Marcelo Chagas at Pexels).

Konzentriere dich stattdessen wieder auf das wirkliche Leben, auf die reale Welt, die Dich umgibt, Deine realen Freunde und Deine Familie. Die moderne (Social) Media Welt ist darauf ausgelegt, uns zu passiven Konsumenten zu machen und uns Illusionen darüber einzureden, was wir angeblich alles kaufen und wie wir angeblich sein müssten, um glücklich zu sein. Dabei liegt der Schlüssel zu unserer Zufriedenheit meiner Meinung nach allein in uns selbst. Wir müssen uns fragen, was wir selbst wirklich wollen und worin wir unseren Lebenssinn finden. Um das herauszufinden, brauchen wir jedoch Ruhe, Zeit und den Mut, aufrichtig in uns hineinzuhorchen. Der Herbst ist für mich die perfekte Gelegenheit, dies zu tun.

Herbstidee 3: Nutze die Kraft des Schreibens

gedichte schreiben
Ruhe finden, um zu Schreiben. Schreiben, um Ruhe zu finden (Bild: Negative Space at Pexels)

Ich habe hier in meinem Blog bereits mehrfach über die Kraft des Schreibens – gerade in schwierigen Lebenssituationen – berichtet. Schreiben – egal ob von Hand oder getippt – ist in meinen Auge eine der wirkungsvollsten Methoden, um die eigenen Gedanken und Gefühle zu ergründen, für sich selbst zu verstehen und zu bewerten. Damit passt das Schreiben für mich perfekt in die nachdenkliche Zeit des Herbstes. Etwas aufzuschreiben zwingt uns, unsere im Kopf oft durcheinanderwirbelnden Gedanken zu ordnen und sie mit unseren Werten und Vorstellungen zu verknüpfen. Aus diesem Grund ist zum Beispiel das Schreiben eines Tagebuches für viele Menschen eine große Hilfe, wenn sie mit schwierigen Lebenssituationen oder auch mit der Frage nach den eigenen Wünschen und Zielen konfrontiert sind.

schreiben trauer
Schreiben kann Dir gerade in schwierigen Zeit Kraft und Orientierung geben (Bild: Min An at Pexels).

Daher möchte ich die Idee, das Schreiben auszuprobieren hier direkt an die vorherige Idee anschließen. Nutze die Ruhe, um zu Schreiben und nutze das Schreiben, um zur Ruhe zu kommen. Wichtig ist meiner Erfahrung nach dabei, sich nicht unter Druck zu setzen. Es geht nicht darum, große Werke zu schaffen oder besonders geschliffen schwergewichtige Gedanken zu Papier zu bringen. Mach Dir klar, dass Du für Dich schreibst und das Schreiben ein Gespräch mit Dir selbst ist. Und wie in jedem guten Gespräch solltest Du dabei interessiert, freundlich und wohlwollend mit Deinem Gesprächspartner sein. Lass also Deinen Gedanken ihren freien Lauf und zensiere Dich nicht selbst, sondern höre Dir selber zu, was Dir wichtig ist.

Ich hoffe, meine Ideen für den Herbst haben Dir gefallen und vielleicht probierst Du ja die eine oder andere aus. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Freude dabei und einen schönen Herbst!

Ähnliche Beiträge wie „Den Herbst genießen“

Laufen im Herbst: 5 Gründe für mehr Bewegung

4 Tipps für mehr Ruhe und Gelassenheit

Herbstgedichte: 4 Gedichte über Melancholie und Besinnung

Trauer und Trost: 4 Gedichte

Totensonntag: 4 Gedichte und Gebete

Schreiben und Trauer

Gedichte schreiben